Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle News aus unserem Verein! 

Einladung Eisfahrt 2017

 

Alle Details zur 48. BKR-Eisfahrt am Sonntag, 26. November 2017 finden sich in u. g. Flyern.

Eisfahrt-Einladung 2017.pdf.pdf
PDF-Dokument [122.7 KB]
Eisfahrt-2017.pdf
PDF-Dokument [64.3 KB]

Das letzte Mal Donnerstagspaddeln im Jahr 2017

Saisonabschluss der Zeppelinos in Saarbrücken
 
Beim Monkey Jumble, Europas größtem Drachenboot Langstreckenrennen auf der Saar in Saarbrücken, das heuer zum 7. Mal stattgefunden hat, haben die Zeppelinos vom Kanusport Friedrichshafen, mit dem Vereinsteam in diesem Jahr zum Saisonabschluss ein fantastisches Rennen im Mixedteam gepaddelt. 
 
Zum ersten Mal in der Sportklasse gestartet, sind die Vereinsmitglieder die 11 km Langstrecke angegangen. Nach dem Startschuss auf der Strecke hieß es immer wieder "Sieben, Acht, Go", um vorausfahrende Boote einzuholen und in günstiger Position die drei Wenden auf der Saar anzufahren.
 
Dank Trommlerin, Natalia Terre und Steuermann Thilo Steinhauser, die während des Rennens alle immer wieder anfeuerten, wurde im Endergebnis ein Platz im vorderen Mittelfeld erkämpft. 
 
Walter Kolb, als Teamcaptain verantwortlich für das Zeppelinos Boot, lobte die Paddlerinnen und Paddler für Ihren engagierten Einsatz: Obwohl  das Boot nicht voll besetzt war, statt 20 hatten die Zeppelinos nur 18 Plätze im Boot besetzt, konnten sie sich gegen das Boot von der anderen Seeseite, den Bodenseedrachen vom Kanuclub Konstanz, erneut durchsetzen.    
 
Auch von den anderen vier gestarteten Nationen aus der Schweiz, Niederlande, Ungarn und Großbritannien  ließen sich die Paddler aus Friedrichshafen, nicht die Butter vom Brot nehmen. Das regelmäßige Training auf dem welligen Bodensee über die ganze Sommersaison hinweg hat sich ausgezahlt. 
 
Hochmotiviert kann nun das Hallentraining im Winterhalbjahr begonnen werden um für 2018 die Deutsche Meisterschaft, angekündigt auf der Regattastrecke in München, in Angriff zu nehmen.
 
Bild: Team Zeppelinos vor dem Start in Saarbrücken
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 09.10.2017
 

Einladung zur Herbstwanderung

 

Am Sonntag, 15. Oktober 2017 findet unsere jährliche KSF-Herbstwanderung statt. Alle Informationen hierzu finden sich im angehängten Flyer. 

 

Quelle: Alfred Hofstätter / Fachwart Freizeitsport - 09.10.2017

Herbstwanderung_2017.pdf
PDF-Dokument [49.4 KB]
Erfolgreicher Saisonabschluss in Rapperswil Jona
 
Rapperswil/Schweiz: Vom 23. September bis zum 24. September 2017 stiegen die Rennkanuten des KanuSport Friedrichshafen (KSF) dieses Jahr letztmalig in die Boote.
 
Zum Saisonabschluss konnte Jürgen Schüle in der Leistungsklasse das 100m – Nacht – Sprint - Event klar für sich entscheiden. Auch glänzte er über die 200m-Distanz und gewann diese deutlich. Über die 500m - Strecke musste er sich nur knapp geschlagen geben und wurde mit Silber belohnt. Zusammen mit seinem Teamkollegen Leon Hammes stieg Jürgen auch in den K2 über 200 m ein. Hier verpassten sie mit nur 0,2 sec. die Medaillenränge und wurden vierte.
 
Silas Hümmler, Luisa Jeltsch und Leon Hammes vertraten die KSF - Jugend. Sie nutzten die Sonne und den fast wie zu Hause herrschenden Wellengang auf dem Züricher Obersee, um ihre Trainingsfortschritte unter Wettkampfbedingungen zu testen.
Silas Hümmler wurde in der Kategorie männliche Schüler A (2004) im Halbfinale siebter, verpasste über die 200 m - Distanz das Halbfinale leider knapp.
 
Luisa Jeltsch wurde bei den weiblichen Schülerinnen B (2005) über die 200m - Distanz im Vorlauf vierte sowie über 500 m im Vorlauf fünfte.
Leon Hammes ging bei den Junioren (1999) an den Start. Hier konnte er sich im 100 m- Nacht- Sprint den 7. Platz im Halbfinale sichern. Über 200 m erreichte er das Finale und wurde achter. Über die 500 m- Strecke freute sich Leon im Finale über den neunten Platz.
Nun folgt erst einmal die lange „Durststrecke“ des Winters. Jetzt stehen erst mal wieder Krafttraining, Schwimmen und Laufen auf dem Programm.
 
Bild von links nach rechts: Jürgen Schüle, Luisa Jeltsch, Silas Hümmler und Leon Hammes
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 28.09.2017

Deutsche Meisterschaft Drachenboot in Brandenburg an der Havel

 

Vom 15.09. bis 17.09.17 hat in Brandenburg an der Havel die 6. gemeinsame Deutsche Meisterschaft Drachenboot auf der Regattastrecke Beetzsee stattgefunden. 
 
Im Team der Neckardrachen waren auch wieder Drachenbootsportler aus Friedrichshafen am Start. Dank der guten Organisation vom Regattateam Beetzsee konnten die Vor-, Zwischen und Finalläufe auf allen Distanzen(200 m, 500 m und 2000 m Langstrecke) im Zeitplan abgehalten werden. Ein großartiger und sicherlich einmaliger Coup gelang dem Team am Samstag auf der 500 m Paradestrecke. Alle 10 gestarteten Rennen konnten gegen die starke Konkurrenz aus Berlin, Potsdam, Magdeburg, Wuppertal und Wiesbaden gewonnen werden. 
 
Die 2000 m Verfolgungsrennen waren zum Abschluss eine Herausforderung für Paddler, Steuerleute und Kampfrichter. In den Wenden geht es mitunter recht eng zu. Die gestarteten Boote lieferten sich allesamt faire Rennen, schenkten sich aber nichts.
 
Endergebnis des Rennwochenendes waren für Sonja Schmidt vom Kanusport Friedrichshafen schließlich acht Deutsche Meistertitel in den verschiedenen Boots-und Altersklassen sowie einmal der Bronzerang.
 
Bild: Sonja Schmidt (Mitte) mit einem kleinen Teil des Drachenbootteam Neckardrachen und Maskottchen "Betzi"
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 21.09.2017
Große Erfolge bei der Internationalen Kanurennsport- Sprintregatta in Hof
 
Auf der Zielgerade zum Saisonabschluss freuten sich 13 Sportlern des KanuSport (KSF) Friedrichshafen auf der 26. Internationalen Sprintregatta in Hof/Tauperlitz über tolle Ergebnisse.
 
Nachdem am Samstag bei wechselhaftem Wetter und Temperaturen um die 5° Celsius der Grundstein in Vor- und Zwischenläufen gelegt wurde, konnten sich die Häfler am Sonntag bei deutlich besserem Sprintwetter über einen wahren Medaillenregen freuen.
 
Hervorzuheben ist dabei der K1 der Herren Leistungsklasse, in welcher Jürgen Schüle ein überragendes Rennen ablieferte und nahezu gleichzeitig mit Nationalmannschaftsfahrern und Sprintprofis über die Ziellinie fuhr. 
Am Ende war es der Rang 3.
 
Ebenfalls knapp, aber hochverdient, konnten sich Niklas Böhme und Jürgen Schüle die Sprintkrone im K2 der Herren Leistungsklasse aufsetzen.Beflügelt von diesem Ergebnis sprintete die nun folgende Staffel, komplettiert durch Maik Schildhauer und Martin Schubert, ebenfalls zu Gold. Hier hatte die Konkurrenz deutlich größere Probleme bei der Staffelholzübergabe als unsere Jungs.
Im K4 waren es Niklas Böhme, Maxi Schubert, Christine Plenge und Jürgen Schüle, die in der Mixed Konkurrenz die Silbermedaille gewannen.
 
Im letzten Rennen der Leistungsklasse musste sich das Quartett Niklas Böhme, Jürgen Schüle, Martin Breitbarth und Martin Schubert lediglich dem Boot von SSKC Mittweida geschlagen geben und gewann hier Silber.
 
Bei den Damen der Leistungsklasse wurde Valerie Klassen vom KSF an den LVB Leipzig ausgeliehen, um den K4 sowie die Staffel zu komplettieren. Beide Rennen endeten auf dem Bronzerang. Vervollständigt wurden diese tollen Ergebnisse durch den Sieg von Martin Breitbarth und den 3. Platz von Gerd Gottschall in der Herren Altersklasse (ab 32 Jahren). Der Sprinttitel im K2 Herren Altersklasse ging an Martin Breitbarth und Gerd Gottschall, während sich der K4 Gottschall/Breitbarth/Dietz/Müller Gold sicherten.
 
Bild von links nach rechts: Jürgen Schüle, Maik Schildhauer, Martin Breitbarth, Christian Dietz, Micha Müller, Gerd Gottschall, Martin Schubert, Niklas Böhme
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 19.09.2017
Drachenboot-Club -Weltmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft der Rennkanuten: Häfler Sportler vorne mit dabei
 
Die Drachenbootsportler und die Rennkanuten des KanuSport Friedrichshafen (KSF) bestritten in der letzten Woche ihre Saisonhöhepunkte bei der Club-Crew Weltmeisterschaft in Venedig und der Deutschen Meisterschaft in München.
Im Endergebnis konnten die für den Kanusport Friedrichshafen startenden Sportler viele Medaillen und Titel nach Hause bringen.
 
Vom 05. bis 09. September 2017 stiegen 34 Häfler Sportler mit ihren Paddelfreunden aus Bochum unter dem Namen „Ruhrpottboot“ in die Drachenboote. Die Wettkämpfe gegen die besten Vereinsmannschaften aus aller Welt waren für einige Teilnehmer aus Friedrichshafen die Premiere auf internationalem Niveau.
Die Sportler fanden die ersten beiden Tage während der 500m-Distanz nur schwer in den Wettkampf. Schlechte Bedingungen mit Wassertiefen von gerade einmal 70cm, die einsetzende Ebbe und daraus resultierenden erheblichen zeitlichen Verzögerungen setzten den Drachenbootsportlern kräftig zu. Dennoch konnte sich das Großboot (20 Paddler) der Männer über den 2. Platz, das Großboot der gemischten Mannschaft über den 3. Rang und das kleine Boot Ü40 (10 Paddler) über die silberfarbene Medaille freuen.
 
Am 3. Renntag stand die 200 m Sprint-Strecke auf dem Programm. Überraschend konnte hier das Großboot der Damen Gold holen und gewann mit einem deutlichen Vorsprung vor der deutschen Konkurrenz „Neckardrachen“ aus Heilbronn. Das Großboot der Männer sicherte sich wie bereits am Vortag die silberfarbene Medaille, während das Kleinboot Mix den 3. Platz erzielte.
 
Besonderes Highlight der Veranstaltung waren für alle Häfler die 2000m Rennen am 4. Wettkampftag. Über die erste lange Gerade paddelten die Sportler in ein altes, historisches Hafenbecken im Stadtbezirk Arsenal/Venedig. 
Hier mussten dann noch drei Runden mit insgesamt sieben Wenden absolviert werden, bevor alle drei Großboote (Männer, Frauen, Mix) als auch das Kleinboot der Herren über Silber jubelten.
 
Ebenso wie die Drachenbootsportler, konnten auch die Rennkanuten ihren Jahreshöhepunkt erfolgreich absolvieren. Vom 30. August bis 03. September 2017 fand in München die Deutsche Meisterschaft des Kanurennsports statt.
Niklas Böhme, Martin Schubert, Maik Schildhauer und Jürgen Schüle erreichten den vierten Platz im Viererkajak über die 200m Sprintdistanz. Nach dem nicht optimal getroffenen Start konnten die Häfler Sportler gut auf der Strecke mitfahren und verpassten nur knapp die Bronzemedaille gegen die anderen stark besetzten Boote. Gewonnen hat KC Potsdam vor Renngemeinschaft Baden-Württemberg und Renngemeinschaft KV NRW.
 
Nun heißt es erst einmal Erholung von den anstrengenden Wettkämpfen und neue Kraft schöpften, bevor die Sportler mit dem Wintertraining starten. Ganz nach dem Spruch „Im Winter werden die Meister fürs neue Jahr gemacht!“
 
Bild: Teilnehmer Drachenboot-Club-WM vom Kanu Sport Friedrichshafen in Venedig/Arsenale
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 13.09.2017
 
Saisonhöhepunkte beim Kanu Sport Friedrichshafen
 
Am 19./20.08.2017 war das letzte Vorbereitungstrainingslager für den anstehenden Saisonhöhepunkt der Friedrichshafener Drachenbootsportler, die Club Weltmeisterschaft in Venedig vom 03. bis 08. September 2017.
 
Unterstützt durch befreundete Paddler aus Konstanz, Ulm und Würzburg standen am Samstag drei und am Sonntag zwei Trainingseinheiten an.
Mit zwei Drachenbooten und einem begleitenden Motorboot für die Videoaufnahmen ging es mit den Teams auf den See um noch den letzten Technikschliff zu erarbeiten. 
 
Kräftezehrende 200 m Sprints und 500 m Renndistanz wechselten sich ab. Headcoach Matthias Kauter war am Sonntagnachmittag nach der letzten Viedeoanalyse sicher: " Mit diesem Team können wir auf der WM gut mithalten ". Gemeldet sind die Zeppelinos in Venedig sowohl in der Premier als auch in der Ü40 Master Klasse. 
 
Einzel-Rennkajaker Jürgen Schüle hat das Trainingslager mit genutzt um sich zusammen mit den Drachenbooten für die Deutsche Meisterschaft Ende August in München einzufahren. Nach den letzten erfolgreichen Regatten hofft auch er auf gute Rennen und die eine oder andere Platzierung auf dem Siegertreppchen. 
 
Gruppenbild: Teilnehmer am WM-Vorbereitungswochenende am Kanusport Friedrichshafen, Seemoos
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 21.08.2017
Kanusport Friedrichshafen bei der Drachenboot Club Europameisterschaft im Frankreich  
 
Bei der 17. Club Europameisterschaft der European Dragon Boat Federation (EDBF) in Frankreich auf der Regattastrecke von Divonne-les-Bains nahe der Schweizer Grenze waren die Drachenbootsportler aus Friedrichshafen gemeinsam mit den Neckardrachen aus Heilbronn-Böckingen wieder sehr erfolgreich in den Klassen Premier und Senior A am Start. 
 
An drei Wettkampftagen mit herrlichem Sommerwetter und immer wieder leichtem Wind, kam für die zahlreichen Zuschauer Urlaubsstimmung auf, während die Sportler in den Kurz- und Langdistanzen alles geben.
 
Neben den deutschen Teams waren vor allem die Drachenboote aus Ungarn und Tschechien mit auf den Medaillenrängen zu finden.   
 
Die Ergebnisse: 
 
Premier Klasse mit Valerie Klassen: 200 m, 500 m und 2000 m im Standardboat und im Smallboat jeweils durchweg auf Platz 1 (Gold).
 
Senior A Klasse mit Silke Pattloch, Sonja Schmidt und Markus Geisselhart:
 
  • 200 m Smallboat open Silbermedaille
  • 200 m Smallboat mixed und Damen Goldmedaillen   
  • 200 m Standardboat Damen Gold
  • 500 m Standardboat open Gold
  • 500 m Smallboat mixed Gold
  • 500 m Smallboat Damen Silber
  • 2000 m Standardboat open Gold
  • 2000 m Smallboat mixed Silber, Damen Bronze

 

Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 03.08.2017

 
Am vergangenen Wochenende, vom 21. bis zum 23.07.17, fand die Süddeutsche Meiserschaft im Kanu-Rennsport in Mannnheim statt. 
 
Die Häfler- Kanuten waren, so auch in den vergangenen Jahren, wieder vorne mit dabei und brachten den Titel Süddeutscher Meister mit nach Hause. 
 
Trotz erschwerter Bedingungen mit starkem Seitenwind konnten sich die Sportler Niklas Böhme, Tim Freit, Viktor Bruhn und Jürgen Schüle aus Friedrichshafen im Viererkajak (K4) über die 200m Sprintstrecke durchsetzen und kamen zeitgleich mit der starken Mannschaft der Renngemeinschaft Baden-Württemberg ins Ziel. Die Goldmedaille erhielten somit beide Teams.
 
Im Zweierkajak über 200m gingen Niklas und Jürgen als Favoriten an den Start. Waren sie bis dahin auf dieser Distanz ungeschlagen, erreichte leider dieses Mal der K2 der Renngemeinschaft Baden-Württemberg mit Saeid Fazloula und Felix Frank mit einem Vorsprung von 0,44 sec als erster die Ziellinie. 
 
Im K1 über 200m kämpfte Jürgen Schüle am Start mit dem böigen Wind und konnte aufgrund des schlechten Starts nur den 4. Platz belegen. Sein Vereinskamerad Niklas Böhme erreichte den 6. Platz. Gewonnen hat hier Felix Franke vor Saeid Fazloula und Björn Barthel. 
 
Tim Freit saß im K1 über 500m im Boot und platzierte sich in einem guten Rennen auf dem 5. Rang. Auf der 1000m Distanz verpasste Tim nur knapp die Medaillen und erreichte den 4. Platz. Auf der 5000m Langstrecke absolvierte Tim einen guten Lauf und erpaddelte sich die silberfarbende Medaille. Den ersten Platz erreichte Saeid Fazloula. 
 
Als nächsten findet nun Ende August die Deutsche Meisterschaft in München stand. Die Häfler-Kanuten hoffen auch hier auf gute Ergebnisse und vielleicht auf das eine oder andere Km/h weniger Wind.
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 27.07.2017
Drachenboot Cup in Stuttgart - Baden-Württembergische Meisterschaft
 
Ausgerichtet von der Kanu-Gesellschaft Stuttgart(KSG) hat am vergangenen Samstag auf dem Neckar die Drachenboot Baden-Württembergische Meisterschaft stattgefunden. 
Unter der Gaisburger Brücke starteten 28 Mannschaften und kämpften mit großem Einsatz um den Titel und Medaillen.
 
Nach dem Startsignal "Are you ready - Attention - Go "  flogen die Boote auf der kurzen Sprintstrecke von 200 m regelrecht übers Wasser. 
Die am frühen Morgen angereisten Paddler vom Kanusport Friedrichshafen waren als Zeppelinos Team wieder dabei und überzeugten gleich im Vorlauf gegen die stärksten Gegner aus Heilbronn-Böckingen.
Nach drei ausgetragenen Rennen stand schließlich der Finallauf gegen die Funions und die Neckardrachen als Höhepunkt des Renntages an. 
 
Die regelmäßigen Trainings auf dem Bodensee brachten dem Zeppelinos Team mit Schlagmann Walter Kolb und Drachenboot-Referentin Diana Bachmaier im Finalrennen schließlich den Vize-Meistertitel ein.
 
Bei idealem Rennwetter mit einem Mix aus Sonne und Wolken konnte somit die gute Form mit präziser Schlagabnahme und hoher Paddelfrequenz weiter bestätigt werden. 
 
Quelle: Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 24.07.2017

Information Donnerstagspaddeln

 

Wir machen Sommerpause vom 04. August bis 06. September 2017. Am Donnerstag, 03. August 2017 findet das Donnerstagspaddeln noch statt und dann wieder am 07. September 2017. 

 

Wir freuen uns, Euch im September wieder zu sehen! 

 

Quelle: Alfred Hofstätter / Fachwart Freizeitsport - 24.07.2017

Einladung Jazz-Weißwurstfrühstück

 

Am Sonntag, 30. Juli 2017 findet ab 11 Uhr wieder unser traditionelles Weißwurstfrühstück mit der Band "JazzX" am Bootshaus statt. 

 

Wir freuen uns über viele Besucher! 

 

Quelle: Sandra Haller / Schriftführerin - 16.07.2017

2017_Weisswurstfruestueck.pdf
PDF-Dokument [539.0 KB]
Auch Gegenwind kann ihn nicht stoppen
 
Ende Juni nahm Jürgen Schüle (Foto), Sportler des KanuSport Friedrichshafen, erfolgreich an der großen Wiesbadener Regatta teil.
 
Im 2er Kajak über die 500m Distanz gelang es Jürgen sich mit seinem Partner Saeid Fazloula aus Karlsruhe (Renngemeinschaft  Baden-Württemberg) gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Sie kamen mit einem guten Vorsprung im Ziel an. Auch im 1er Kajak über die gleiche Streckenlänge dominierte Jürgen Schüle das Rennen und gewann mit einem gut herausgefahrenem Puffer. Sein Paddelkollege Saeid verpasste das Finale leider, da er im Vorlauf regelwidrig quer gefahren war.
 
Über die 200m Sprint Strecke musste sich Jürgen Schüle knapp geschlagen geben und erreichte den zweiten Rang mit deutlichem Abstand vor dem dritten Platz.
 
Das gesamte Wochenende  war geprägt von starkem Gegenwind, welcher die Rennen noch erschwerte. Umso mehr freut sich Jürgen über die guten Platzierungen und sieht positiv der Süddeutschen und der Deutschen Meisterschaft im Juli und August entgegen.
 
Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 06.07.2017
7. Bodensee-Challenge am Seemooser Horn - Sonne, Wind und Wellen
 
Am 01.07.17 hat die seit 2010 etablierte Kanusport-Veranstaltung am Seemooser Horn mit Wettbewerben in verschiedenen Bootsklassen stattgefunden.
 
Nach dem Seemoos-Sprint über 300 m für die Kinder und Jugendlichen waren ab 14.30 Uhr die Challenge-Teilnehmer im aufgewühlten See vor dem Steg des Kanusportvereins am Start.
 
Neben den zahlreichen Surfskipaddlern waren auch ein Outrigger Paddler und erstmals drei startende Drachenboote dabei. Für die Gäste im Drachenboot aus Ulm und Konstanz war der hohe Wellengang vor der Fischbacher Bucht eine besondere Herausforderung. Nach der Zieleinfahrt in der Reihenfolge: Zeppelinos Friedrichshafen, Konstanzer Drachen, Drachenbootfahrer Ulm, gab es dann auch nur glückliche Gesichter. Gerade den Ulmer Drachenbootsportlern war bisher nicht bewusst, was die Aussage "Es ist heute ein bisschen wellig" für solch ein Rennen bedeutet.
 
Auch das parallel laufende Kanupolo-Turnier mit Mannschaften aus Horb und Karlsruhe fand durch den hohen Wellengang besonderen Reiz und Anklang bei den angereisten Gästen. Diese kamen mit den Turnierbedingungen jedoch gut zurecht, so dass der Sieg im Kanupolo an die Mannschaft aus Horb vergeben werden konnte.
 
Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 03.07.2017 - Foto: Michael Tschek
29. Ulmer Donau-Drachenboot Cup - Zeppelinos räumen alles ab! 
Vom Ulmer Ruderclub Donau (URCD) veranstaltet, hat am Wochenende der Donau-Drachenboot Cup mit zahlreichen Drachenbootrennen (40 Teams) stattgefunden.
Die Rennstrecke von 250 Meter forderte die Teams in den Vor-und Zwischenläufen und erst recht in den Halbfinals und beim hart umkämpften letzten Rennen im großen Mixed-Boot. Nach einem Sprintstart mit 30 Paddelschlägen gibt es nach Ansage der Trommlerin auch noch bis zu 20 Endspurt Schläge um über die volle Renndistanz zu kommen. Nach rund 1 - 2 Minuten Vollgas fährt das Drachenboot über die Ziellinie und wird danach an den Zuschauern am Donauufer entlang wieder zum Start für das nächste Rennen zurückgepaddelt.
Und was macht nun Sieger aus? Waren es die bunten Spartaner Kostüme ? Die markigen Schlachtrufe ? Oder einfach ein starkes Team ? Die Zeppelinos hatten jedenfalls mal wieder den Dreh heraus. Die Kanuten vom VfB Friedrichshafen mit 50 angereisten Paddlern,die Frauen in weißen Togas, die Männer mit roten Umhängen und Gladiatorenhelmen, räumten in allen vier Drachenboot-Klassen die ersten Plätze ab.
Beim Drachencup am Samstag sind 40 Teams in vier Rennklassen angetreten. 
 
Die Platzierungen:
16er Mixed: 1. Zeppelinos Team A, 2. Gelato Allstars, 3. San Tours. 
10er Small Mixed: 1. Zeppelinos Team B, 2. Peri Dagon Boat Team II, 3. Peri 69er Wikings. 
16er Open: 1. Zeppelinos Team C, 2. Reinzianer, 3. S+K Männerboot.
16er Frauen: 1. Zeppelinos Team E, 2. Kanalratten, 3. S+K Frauenboot
 
Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 26.06.2017 - Foto privat
Bodensee-Challenge am 01. Juli 2017: Bis das Wasser sprudelt!
 
Am 01. Juli 2017 startet mit den Worten „Are You ready? Attention! GO!“ die Bodensee Challenge am Bootshaus des Kanusport Friedrichshafen beim Seemooser Horn.
 
Kajaker, Surfski-Paddler, Outrigger, Drachenboot-Fahrer, Kanu Polo -Spieler und Stand-Up-Paddler treffen sich dort ab 13:00 Uhr.
 
Als Erstes starten die Schüler und Jugendlichen mit dem Seemoos-Sprint über 300 m. Um 14:30 Uhr versammeln sich dann die Boote aller Altersklassen am Steg des Vereins. Mittels Massenstart geht es los über 6 km bzw. 12 km. Die Zuschauer können das Geschehen immer gut verfolgen da das Rennen in einem Rundkurs ausgetragen wird. Erwartet werden mehr als 150 Sportler, die das Wasser zum Sprudeln bringen werden.
 
Neben dem Clubboot, den Zeppelinos, haben sich noch zwei weitere Drachenboote aus Ulm und Konstanz angekündigt.
Die Zeppelinos haben sich im Trainingslager in Italien für das Rennen vorbereitet und rechnen sich gute Chancen aus.
 
Parallel dazu können Sport Interessierte ab 14:45 Uhr die Schüler und Jugendliche bzw. ab 16:00 Uhr die Erwachsenen beim Kanu Polo bestaunen. Hierbei treten 2 Mannschaften à 5 Spieler gegeneinander an und versuchen mit Hilfe des Paddels den Ball ins Netz zu schießen. Um 18:00 Uhr werden dann die Gewinner gekrönt. Danach gibt es frisch Gegrilltes.
 
Der KanuSport Friedrichshafen freut sich auf spannende Wettkämpfe und hofft, viele Zuschauer begrüßen zu dürfen.
Nähere Infos unter: www.Bodensee-challenge.eu
 
Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 14.06.2017 - Foto privat
Bodensee Challenge 2017.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Kanu Bodensee Marathon am 10.06.2017 mit tollen Ergebnissen für die Sportler vom Kanusport Friedrichshafen
 
 
Der  Bodensee Kanu Marathon findet seit 1982 statt. Die internationale Veranstaltung wird vom Bodensee-Kanu-Ring organisiert und kann in Iznang auf dem Gelände des Kanu-Club Singen durchgeführt werden. 
 
Hier finden sich die idealen Bedingungen für Unterbringung und Rahmenprogramm.
Das Rennen im Bereich des Untersees bietet die Marathon Strecke mit 42 km und die Halbmarathon Strecke mit 21 km rund um die Reichenau.
 
Bei top Wetter und Wasserverhältnissen mit wenig Wind gingen diese Jahr insgesamt 202 Paddler an den Start. Bei internationaler Beteiligung aus Ungarn, Österreich, Tschechien, Schweiz und Deutschland gab es zur Siegerehrung bei Sonnenschein und 26 Grad Lufttemperatur dann auch einen neuen Marathon Sieger aus Ungarn:  Adam Petro, U 23 Weltmeister Marathon 2016 mit der Zeit von 3:21:38.
 
2. Platz Michael Koblet Schweiz 3:24:30
3. Platz Gernot Willscheid vom Kanusport Friedrichshafen 3:31:14 
5. Platz Christian Schiff
11. Platz Christian Ritter beide vom Kanusport Friedrichshafen 
 
Ergebnisse im Halbmarathon:
 
Platz 1 im Outrigger Mixed Silke Pattloch und Markus Geisselhart
Platz 14 Stefan Leben im Rennkajak
 
Für Gernot Willscheid war das Rennen ein toller Erfolg. Erst bei der flachen und mit Algen versetzen Durchfahrt des Bruckgraben an der Insel Reichenau konnte er die Welle von Petro und Koblet nicht mehr halten. Diese Chance haben die beiden genutzt und sind weg gesprintet. Ein Heranfahren war nicht mehr möglich, da Adam Petro einfach zu schnell war. So musste Willscheid die restlichen 30 km alleine fahren.
 
Auch im nächsten Jahr wollen die Kanusportler aus Friedrichshafen sich wieder an die Langstrecken wagen und freuen sich schon heute auf spannende Paddelwettkämpfe. 
 
Sonja Schmidt / Öffentlichkeitsarbeit - 13.06.2017 - Foto Stefan Munsch, Schweiz
Bild Mitgliederehrung 25 Jahre von links nach rechts: Ulrike Bosak, Helmut Kohllöffel, Norbert Sebastian, Christa Kohllöffel, Roland Kaczmarek, Gabi Kaczmarek, Fritz Stemmer
Jahreshauptversammlung beim KSF
 
Mitte Mai 2017 hat im Bootshaus am Seemooser Horn die diesjährige sehr gut besuchte Hauptversammlung des KanuSport im VfB Friedrichshafen (KSF) stattgefunden. 
 
Auf der Tagesordnung stand neben den Ehrungen langjähriger Mitglieder, Berichten der Vorstandschaft und Fachwarten auch die Vorstellung und Genehmigung eines geplanten Neubau Sportgerätebox und Erweiterung des bestehenden Kraft-und Konditionsraumes.
 
Peter Haller, Fachwart Clubhaus, und  der gesamte Vorstand konnten sich über das Interesse der zahlreichen Vereinsmitglieder freuen. Nach einem kleinen Imbiss startete die Versammlung nach der Begrüßung durch Fritz Stemmer direkt mit den Ehrungen der Sportler und Vereinsmitglieder, die dem KSF bereits seit Jahrzehnten die Stange halten: 
Ulrike Bosak, Gabi und Roland Kaczmarek, Sabine Keller, Christa und Helmut Kohllöffel, erhielten die silberne Treuenadel und eine VfB-Urkunde für 25 jährige Mitgliedschaft.
40 Jahre im Verein sind Jürgen Kammerer und Stefan Leben. Mit über einem halben Jahrhundert Paddelsport verbunden sind Fred Neumann und August Schafmayer (50 Jahre), Walter Hauser (60 Jahre) und Heinz Keller sowie Hans Bauhuis (65 Jahre).
 
Die Kassenprüfer bestätigten der Kassiererin Claudia Schilling eine einwandfreie Buchführung, so dass eine Entlastung einstimmig erfolgen konnte. Dank zahlreicher Veranstaltungen im Bootshaus und im Sportbereich steht der Verein finanziell solide da. Die verschiedenen sportlichen Paddelaktivitäten haben in den letzten zwei Jahren wieder großen Zulauf. Die vielen neu beschafften Sportgeräte brauchen dringend bald einen angemessen Platz: Das Bootshaus platzt mittlerweile aus allen Nähten. Im Sportbericht von Eberhard Joachim wurde dies auch nochmals ganz deutlich. Sowohl im Kanurennsport als auch im Drachenbootsport konnten die Mitglieder des KSF Medaillen auf Süddeutschen Meisterschaften, Deutschen Meisterschaften und sogar der Weltmeisterschaft in Moskau einfahren. Aber auch in der aufstrebenden Sparte Kanupolo und in der Kanujugend sind viele neue Gesichter im Training regelmäßig dabei. Da ist es klar, dass sich der Verein zu ausreichenden Trainingsmöglichkeiten Gedanken macht um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.
 
Auch den neuen Trendsportarten  SUP - Stand-up-Paddling und Ocean Sports hat sich der KSF mit den neu benannten Spartenleitern Diana Bachmeier und Matthias Kauter verschrieben. Mit dem erwarteten Zuspruch soll auch hier für die neuen Sportgeräte benötigter Platz geschaffen werden.
            
Die Mitglieder stehen voll hinter dem Bauvorhaben und sind sich mit Werner Schneider, Fachwart Bootshaus, einig, dass mit gemeinsamen Arbeitseinsätzen und Eigenleistungen die Finanzierung zu schaffen ist. 
Nach ausführlicher Vorstellung des geplanten Bauvorhabens durch Architekt Alfons Rueß und Darstellung des Finanzierungsplanes durch Fritz Stemmer waren bei den Anwesenden keine Fragen mehr offen. Einstimmig votierten die Mitglieder für den Neubau einer Sportgerätebox. 
 
Die anstehenden Neuwahlen Fachwart Bootshaus und Fachwart Clubhaus brachten dank der bisherigen erfolgreichen Arbeit auch keine Überraschungen. Werner Schneider und Peter Haller wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Als Jugendwartin wird neu Anna-Lena Schacht vorgeschlagen und bestätigt.  
 
Das Augenmerk im Verein richtet sich nun in der jetzt beginnenden Sommersaison auf die wassersportlichen Events. Für jeden Geschmack ist etwas geboten: Seien es gemütliche Wanderfahrten im Freizeitbereich, leichtes Wildwasser für Einsteiger, Kanupolo als Mannschaftssportart und nicht zuletzt auch der Leistungssport für die Ambitionierten.
 
Ein Höhepunkt wird mit Sicherheit die zweite Auflage des Drachenboot-Cups am Seehasenfest am 14. Juli. Der KSF organisiert zusammen mit dem Seehasenfest-Ausschuss nach der tollen Premiere im letzten Jahr wieder den Wettbewerb für alle die mal Drachenbootluft schnuppern wollen. Die Veranstaltung findet erneut im Gondelhafen direkt vor den Besuchern des Heimatfestes statt. Anmeldungen von Teams sind noch auf der Seehasenfest-Homepage möglich !

Jürgen Schüle und Tim Frait gemeinsam stark

 

Jürgen Schüle und Tim Frait vertraten den Kanusport Friedrichshafen am 13. und 14. Mai 2017 auf der 42. Großen Mainzer Regatta erstmals gemeinsam.


Bei ihrer Premiere im 2er Rennkajak (K2) über 500 m erpaddelten sie gegen eine sehr starke Konkurrenz gleich auf Anhieb den 2. Platz. Gewonnen haben hier nur sehr knapp Felix Landes und Felix Frank, welche zur U23-Nationalmannschaft gehören bzw. diese im letzten Jahr vertraten.


Höhepunkt war die 200 m-Distanz, auf welcher sich der K2 Schüle/Frait überraschend gegen das starke Boot Saeid Fazloula und Felix Landes von der Renngemeinschaft Baden-Württemberg durchsetzte.


Jürgen Schüle ging über 200 m und 500 m auch im Einer-Rennkajak (K1) an den Start. Hier konnte er mit einem 2.Platz hinter Felix Frank und einem 3. Platt über 500 m glänzen und somit seine gute Form bestätigen.


Die langen Strecken mit 1000 m und 6000 m liegen Tim Frait im Blut. Auf 1000 m errang er im K1 in einem guten Rennen den 2. Platz, während er die Langstrecke mit 6000 m souverän für sich entscheiden konnte. Mit 250 m Vorsprung erreicht er vor Mike Pfaff (WVC Kassel) das Ziel. Beide Sportler freuen sich über die erste erfolgreiche gemeinsame Regatta und sehen mit bestätigten guten Grundlagen den kommenden Rennen und Meisterschaften positiv entgegen.

 

Quelle: Sonja Schmidt (Öffentlichkeitsarbeit)

 

Anmeldung zum 2. Seehasenfest-Drachenboot-Cup 2017 möglich!

 

Am Seehasenfreitag, 14. Juli, findet der 2. Drachenboot-Cup für Firmen-, Vereins- und Spaß-Teams statt. Ab sofort können sich die Teams anmelden. Anmeldeschluss ist Freitag, 30. Juni.

 

Die genauen Ausschreibungsunterlagen sowie das Online-Anmeldeformular stehen ab sofort auf der Internetseite des Seehasenfestes zur Verfügung.

 

https://www.seehasenfest.de/seehasen-drachenboot-cup/anmeldung/ 

Seehasenfest 2017 Drachenboot - Rennen in Friedrichshafen am Gondelhafen am 14.07.2017

 

Video vom Wettbewerb 2016:

Neuer Webauftritt des Kanu Sport Friedrichshafen ist online!

 

Wir freuen uns Ihnen heute unsere neue Homepage vorstellen zu dürfen. Sie wurde in den letzten Wochen und Monaten technisch, optisch und auch inhaltlich wesentlich überarbeitet.


Gerne dürfen Kommentare in unserem Gästebuch eingetragen werden. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KanuSport im VfB Friedrichshafen e. V.

E-Mail

Anfahrt